Sushi –Ich liebe es

Ich liebe Sushi und noch mehr Sashimi, seit ich es vor ca. 8 Jahren das erste in Brasilien gegessen habe. Ich könnte jeden Tag Sushi essen, verleiden würde es mir glaube ich deswegen nicht. Ich esse aber eigentlich sehr wenig Sushi –Sushi ist etwas ich mir zwischen durch Leiste und als mein ganz persönlicher Luxus betrachte. Ja Luxus ich bin halt schnell Zufrieden. Darüber ob es moralische vertretbar ist, Fisch zu essen da die Meer doch fast leer gefegt sind –so wird es zumindest berichtet, habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich bemühe mich aber mich so bewusst wie möglich zu ernähren –werde in diesem Bereich aber sicher noch dazu lernen.

Schon lange wollte ich selber einmal Sushi machen, respektive wollte mich informiern wie das geht und was ich alles dazu brauche. Wie das mit so vielen Dingen ist die ich gerne machen möchte, gehen sie mangels Zeit wieder vergessen. Heute bin per Zufall über ein paar Videos gestolpert die ich hier direkt festhalten möchte.

“Sushi –Ich liebe es” weiterlesen

Dokumentarfilm – American Drug War

Ganz geile Dokumentation über den Amerikanischen Drogenkrieg (Drug War) mit dem Titel ” American Drug War The Last White Hope” obwohl mir das Wort “Drogenkrieg” ziemlich auf den Sack geht nennt es das Kind halt doch beim Namen. Aus dem Inhalt: 35 Jahre nachdem Nixon den Krieg gegen die Drogen gestartet hat leben mehr als 1 Million Personen wegen gewaltfreien Drogendelikten hinter Gittern. Der Krieg gegen die Drogen ist der längste Krieg den die USA je geführt haben und es ist fraglich wie lang das Land dies noch ertragen kann. Inspiriert durch den Tod vier Familienmitgliedern an Legalen Drogen, versucht der Texanische Filmemacher Kevin Booth aufzuzeigen wie so dieser Krieg gegen die Drogen schon längst verloren und zum scheitern verurteilt ist. Viele Leute aus der Scene kommen zu Wort: DEA Agenten, CIA Offizier, Richter und Politiker. Der Film zeigt wie Geld, Macht und Gier nicht nur Drogenhändler und Junkies befällt sondern auch eine ganze Regierung untergräbt. Und vor allem zeigt der Film auch was dagegen getan werden kann.