, ,

Videoclips en masse bei Tape.tv

 

Nachdem die GEMA jahrelang auf die Rechte ihrer Musik pochte, werden illegale Musikvideos nun immer schneller aus dem Netz genommen. Leider betrifft dies auch Newcomer, die diverse Musikportale als ideale Plattform nutzten, um einen gewissen Bekanntheitsgrad aufzubauen. Dank der GEMA bekommt man seine Lieblingsclips nun immer seltener in guter Qualität zu sehen. Nicht so bei Tape.tv! Das moderne Musikportal hat mit illegalen Machenschaften nichts am Hut, zahlt brav die anfallenden Gebühren und bietet deshalb eine Riesenauswahl an Musikclips, die sich der User wann immer er möchte, reinziehen kann. Sagt eurem schlechten Gewissen Auf Wiedersehen und unterstützt eure Künstler, indem ihr zu tape.tv surft und Teil dieser funky Community werdet.

Tape.tv „nur“ als Musikplattform zu betiteln grenzt fast schon an einem Verbrechen, denn es handelt sich hierbei um einen Musik-Internetfernsehsender wie MTV, nur eben online. Der User kann sich also jederzeit in ein laufendes Programm einklinken. Doch der Clou kommt erst noch. Es wäre ja langweilig, wenn man dabei kein Mitspracherecht hätte. Nein, bei Tape.tv ) kannst du mitbestimmen und das Programm individuell auf deinen persönlichen Musikgeschmack abstimmen. Ihr wollt Clips, die ihr am Liebsten auf den Mond schießen möchtet, ausblenden? Auch das ist möglich und darf fleißig praktiziert werden. Zurzeit rotieren dort ca. 45.000 verschiedene Videos, die von ca. 3,9 Millionen Unique Visitors geschätzt wird. Der Erfolg gibt dem Berliner Unternehmen also recht und treibt es zu neuen Zielen.

Natürlich kann man auch all seine Lieblingsclips auf ein Mixtape packen und es online via Facebook, Twitter o.ä. an seine Freunde verschicken. Über einen Mangel an Auswahl müsst ihr euch dabei nicht sorgen, denn Tape.tv hat nicht nur Zugriff auf das Videoarchiv von Major Labels wie Universal Music, Sony, Warner und EMI, sondern auch zahlreiche Clips von Independent-Labels wie Roughtrade, New Media, Finetunes & Co. Tape.tv wird übrigens von den Labels auch sehr gerne für exklusive Videopremieren genutzt. Ihr bleibt also in Sachen Neuerscheinungen immer auf dem Laufenden und überlasst das Verschlafen von neuen Videos den Anderen. Übrigens: Wer sich über die aktuelle Lage bezüglich Illegaler Musikvideos im Internet und wie man sich nun endlich mit der GEMA einigen konnte informieren möchte, sollte sich diesen sehr interessanten Artikel bei spiegel.de durchlesen.

What do you think?

0 points
Upvote Downvote

Total votes: 0

Upvotes: 0

Upvotes percentage: 0.000000%

Downvotes: 0

Downvotes percentage: 0.000000%

Mit SEO-optimiertem Content zum erfolgreichen Internetauftritt

Personalsuche – So finden Sie neue Mitarbeiter